goUK-Logo

… LIVE beim OXMOX-Bandcontest (28.07.18)

HALBFINALE!!!   OXMOX-Bandcontest

OXMOX-LOGO

GoUK Medley LIVE

MEDLEY

Gepostet von Go UK am Donnerstag, 12. Juli 2018

… LIVE im „LOGO“ (12.03.16)

Wieder haben wir, im Rahmen des EMERGENZA-Festivals, das Logo gerockt!!!
Emergenza-Logo

YEAH!


… LIVE im „BlueNote“ Buchholz (06.06.15)

Wir spielen im
BlueNoteBlue Note
Buchholz!
Samstag,
6. Juni 2015,
20 Uhr.

Support:
THE LISMONES

… LIVE im „THOMAS READ“ (05.06.15)

Am Freitag, den 5. Juni 2015, haben wir im THOMAS READ neben den Bands
-The Lismones
-The Fakawi
den Abend eröffnet:
Go UK eröffnet den Abend im Thomas Read

Auch in schwarzweiß macht Go UK doch einen guten Eindruck

… LIVE im „Garage“ Buxtehude (26.12.14)

Als Support von

THE FAKAWI


CD RELEASEPARTY!
2. Weihnachtsfeiertag, Freitag, 26. Dezember 2014, 20 Uhr.

Auf nach Buxtehude! Westende 2, 21614 Buxtehude.
www.garage-buxtehude.de
Anreise mit ÖPNV: S3 bis Buxtehude, dann Fußweg bis Westende 2.
Fußweg vom Bahnhof Buxtehude nach GARAGE, Westende 2.

… LIVE im „KAISERKELLER“ (01.08.14)

Als SUPPORT von
TWO MINUTES UNION,
Frankfurt!

Den Abend hat die Band RADIOFORMAT eröffnet,
dann waren wir dran, und zuletzt hat TWO MINUTES UNION
gespielt. Und es war heiß!

TWO MINUTES UNION

… LIVE im „KNUST“ (24.04.14)

goUK nimmt am EMERGENZA FESTIVAL teil.

Die zweite Runde (SEMIFINALE!) fand im KNUST statt.

Emergenza-Logo

Procedere: Wie im Logo, diesmal aber neben uns noch sieben weitere Bands.
Um halb acht ging es los mit der ersten, um acht die nächste usw. bis wir
dann um kurz nach elf als letzte Band auf die Bühne gingen.
Opener wieder BELIEVE. Amtlich Beifall. Gleich weiter mit DURCH DIE NACHT,
dann noch vier weitere Songs, schon waren die allen Bands zugestandenen
25 Minuten vorbei.

Knust-Logo

goUK live on Stage at KNUST

BOGUS SMILE, LIVE@KNUST, klick H I E R

Zum Einzug ins Finale fehlten uns am Ende leider doch ein paar Punkte,
aber egal! Das Knust zu rocken war wirklich mega, hat total Spaß gemacht,
guter Sound, tolles Licht. Entspannte Bühnentechniker, die in den fünf
Minuten zwischen den Bands superprofessionell allen einen problemlosen
Auftritt ermöglicht haben. Ein paar weitere Fotos liegen in der
Gallery, es folgen auch noch welche! Dauert nicht lange…

YOU ARE RIGHT, LIVE@KNUST, klick H I E R

… LIVE im „Bistro Paris“ (28.03.14)

goUK hat die Hafencity gerockt und ist im Bistro Paris aufgetreten!
Das war mal ein völlig anderer Rahmen, im Restaurant! Rundrum Glas,
trotzdem überraschend guter Sound.

Bistro Paris-Logo

Man hatte, weil keine echte Bühne da war, ein paar Tische und Stühle
beiseite geräumt, um Platz für uns zu schaffen. Wohlkalkuliert, denn
wir hatten durchaus ausreichend Platz. Flugs aufgebaut, Soundcheck,
alles klar, ready to rock!

Wir spielten drei Sets mit insgesamt 25 Songs. Alle gut drauf, forderte man
ZUGABE, und wir schlossen den Abend mit „LONG WEEKEND“. Zufrieden,
das Publikum gut unterhalten und einen guten Gig gespielt zu haben, rüsteten
wir dann in Ruhe alles wieder ab, verstauten es in die Autos und versprachen
„We’ll be back!“.

Wie es da aussieht? Lecker! Klick HIER

… LIVE im „LOGO“ (21.03.14)

goUK nimmt am EMERGENZA FESTIVAL teil.
Mit ein paar anderen Bands haben wir das Logo ordentlich gerockt!

Emergenza-Logo

Ingesamt acht Bands waren am Start, die allererste (Amsterdamn) ist als
Special Guest außer Konkurrenz aufgetreten. Wir waren als letzte Band dran.

Wir hatten viel Spaß und hatten fettesten Sound, wie man es im Logo
ja auch gewohnt ist. Unsere sechs Songs passten auch gerade noch
in das vom Ordnungsamt genehmigte Zeitfenster!

Die nächste Runde des Emergenza-Festival findet im KNUST statt,
und zwar ab Donnerstag, 24. April 2014.
Dann sehen wir uns wieder! Wir freuen uns drauf!

… LIVE im „Pfalzbau“ Ludwigshafen (23.11.13)

DRPP-Logo

goUK als F I N A L I S T zur Verleihung des Deutschen Rock&Pop Preis!
Als diese Nachricht Ende September bei uns eingetroffen ist, waren wir
wie vom Donner gerührt. Wie 820 (!) andere Bands auch hatten wir im Sommer
die Bewerbung hingeschickt, aber dass wir nun unter denen tatsächlich
ausgewählt wurden, um gegen zehn weitere Alternative-Bands im Finale
um den Deutschen Rock&Pop Preis 2013 zu kämpfen – WOW, der HAMMER!

Also los, auf nach Ludwigshafen! Privatjet aufgetankt, und hui…
Nun, ganz so locker war die Reise nicht, aber dann am Pfalzbau angekommen,
fiel schon bei der Anmeldung das Wort „Plug and Play“. Wie sich das
nachher im Einzelnen wirklich darstellte, davon später mehr.

Es war noch Vormittag, und wir waren deshalb so früh da, um uns
nochmal die Bühne und die Backline anschauen zu können, bevor
später hunderte andere Musiker dasselbe wollten.

goUK im noch leeren Konzertsaal des Pfalzbau

So konnten wir also noch ganz in Ruhe die Instrumente abgeben, zwei,
drei Worte mit den Stage-Jungs schnacken und den großen Pfalzbau erkunden.
Gegen halb zwei gings dann mit der Eröffnungsfeier los, die Jury wurde
vorgestellt, Sponsoren aufgezählt. Wenig später wurde dann schon mit dem
straffen Programm von etwa 80 Bands und Einzelinterpreten begonnen.

Zunächst der Bereich Pop, ging’s weiter mit dem Bereich Singer/Songwriter.
Nach sechs Auftritten war Achim Schütz aus Düsseldorf dran, aber kurz vor
Ende seines Songs: A L A R M !

Sämtliche Technik auf der Bühne kein Strom mehr, und alle mussten die
Halle verlassen, ein Rauchmelder heulte, was das Zeug hielt.
Raus in die Novemberkälte, brrrr. Nach etwa vierzig Minuten durften
alle wieder ‚rein, die Feuerwehr hatte Entwarnung gegeben. Achim Schütz
also nochmal von vorn, aber, total unglaublich, nach der ersten Strophe –
erneut heftiger A L A R M !

Kopfschüttelnd blieben alle sitzen, die Bühne „real unplugged“ again.
Zehn Minuten später war der Strom wieder da, und Achim Schütz versuchte
zum dritten Mal, seinen Song zu präsentieren. Doch wieder heulte die
Sirene dazwischen A L A R M ! und die Bühne war wieder „shut down“!

Der arme Achim Schütz bewies nun echte Größe, setzte sich mit seiner
Akustikgitarre an den Bühnenrand und sang ohne Mikro seinen Song. Obwohl
das nur von den ersten Reihen gehört werden konnte, bekam Achim Schütz
dafür natürlich den größten Beifall. Danach war also wieder eine Zwangspause
angesetzt, und mit inzwischen angehäufter anderthalbstündiger Verspätung
konnte es dann weitergehen, und weiterer Alarm blieb aus.

Nach Ende des Bereichs Singer/Songwriter kamen zunächst die Bereiche
Funk&Soul und Country, bevor vor unserem Bereich Alternative noch die
Hardrocker dem Publikum ordentlich was auf die Ohren gaben.
Ohne Pause ging’s dann weiter: Wir eröffneten den Bereich Alternative
mit unserem Song BOGUS SMILE. Also: Raus jetzt!

goUK geht raus

Interview

Steff Heinken, die das Finale Alternative moderierte, interviewte Gerhard,
während wir anderen unsere Plätze einnahmen. Dabei wurde dann klar, was
mit „Plug and Play“ wirklich gemeint war: Man ging mit Instrument auf die
Bühne, es kam ein Stage-Mann und steckte das Kabel in die Gitarre!

...geht los!

Ab ging’s, und mit viel Zwischenapplaus gab Knud beim Solo alles!

Solo

Auch unser cooles neues, von Michael Pollmann geschossenes
Gruppenbild (Header auf dieser Site) wurde zwischendurch mittels Beamer
auf die große Leinwand geworfen, hier deutlich zu sehen!

Im Beamer: Headerbild!

Von weiter hinten sah’s immer noch geil aus!

Overview

Viel zu schnell gingen die fünf Minuten, die wir hatten, vorbei.
Verbeugen, runter von der Bühne. Entspannt, total glücklich und zufrieden
fiel alle Nervosität von uns ab. Das ist doch hier klar zu erkennen!

goUK beim DRPP 2013

Ein Video von unserem Auftritt, gefilmt von Nico L. mit seinem Smartphone,
in der GALLERY!

Oder klick HIER und schau’s Dir dort im Vollbildmodus an!

Professionell gefilmt vom Team des Deutschen Rock & Pop Preis:
H I E R

… LIVE im „BaRRock“ (07.09.13)

Do you remember – goUK live! In September – on Saturday Night!

goUK Live im BaRRock am 7. September 2013

Boah, war das ein schwüler Tag! Diesmal neigt sich der Sommer seinem
Ende zu, und das mit einem der schwülsten Tage.
Außerdem fand gleichzeitig im Stadtpark das Stadtpark-Revival statt,
und so war das BaRRock nicht ganz so gut besucht wie sonst.

Dancing im BaRRock!

Alle waren trotzdem gut drauf, also los! We’re ready to rock the House!
Und spätestens, als „Sex on Fire“ angestimmt wurde, brachen alle Dämme,
es wurde tatsächlich die Tanzfläche gestürmt!

dreimal Saiten

Das hat uns natürlich zusätzlichen Schub gegeben, trotz der
Temperaturen rockten wir die Bude locker und fröhlich, und das
Publikum ging super mit!

Knud und Gerhard

Knud und Gerhard (oben), Jenno, Mike und Markus (unten), gut drauf
und voller Spielfreude.

Jenno, Mike und Markus

Unser eigenes Repertoire hatten wir diesmal durch ein paar Titel
von anderen Bands angefettet, und natürlich war, wie schon gesagt,
„Sex on Fire“ beim Publikum der echte Burner, und bei „Heroes“ hörten
wir hinterher, dass bei manchen schon vorher „Bowie-Anklänge“
vermutet wurden…

Knud (Lead Guitar), Gerhard (Lead Vocals, Guitar)

Nach 22 Songs und vier Zugaben erst ließ uns das Publikum von der Bühne!
Dann wollten alle endlich an die frische Luft, doch auch draussen
gab’s keine! So wurde das Zusammenpacken und das Verstauen in die
Autos zur echten Qual, doch mit großer Befriedigung, einen guten
Gig gespielt zu haben, haben wir auch das spielend gemeistert.

Schaut mal auf Youtube, Facebook und ReverbNation, da sind noch mehr Bilder!
Youtube-pic title= Damit geht’s zu unserem Youtube-Kanal und

goUK bei Facebook hiermit zu goUK bei Facebook.

Mylinks_profile_page

Die geilen Bilder vom Gig hat der gute Michael Pollmann fotografiert.
Pollmann-Foto

… LIVE im „BaRRock“ (02.03.13)



Sah fast schon so aus, als wär‘ der Winter tatsächlich endlich vorbei.
Wir haben uns musikalisch jedenfalls alle Mühe gegeben, ihn zu vertreiben.
Scheint so, dass es nicht ganz geklappt hat. Aber viele Freunde, Freunde von
Freunden und Bekannten waren da – kurz, das BaRRock war gut besucht,
alle waren gut drauf – let’s rock!



Für unsern frischen Drummer Mike war es der erste Live-Gig mit goUK.
Gerhard, der sich ja bis zwei Tage vorher nicht sicher war, ob er mit seinen
durch einen derben grippalen Infekt angeschlagenen Stimmbändern überhaupt
einen Auftritt durchstehen kann, hat mithilfe von heißem Tee zwischendurch
statt Bier aber doch sehr gut durchgehalten.



N büschen Schwund is immer: Diesmal war es die Buchse des Bass-Amps, die
draufging. Noch in der Aufbauphase zwängte sich Markus etwas zu rüde an dem
Stecker vorbei, der wohl einsah,der Schwächere zu sein, sofort nachgab
und die Buchse gleich mitnahm.



Jennos Bass lautlos, guter Rat teuer. Lange Gesichter, auch Markus war
zunächst wegen seines Schuldbewusstseins nicht ganz so gut drauf.
Aber wir konnten glücklicherweise einen Bass-Amp, den das BaRRock im
Fundus hatte, in Stellung bringen. So hatten wir also doch kompletten Sound.



Viele, die zuvor schon hier, auf Facebook oder auf ReverbNation ein paar
Studio-Songs von uns gehört hatten, hat der Live-Sound angenehm überrascht
und wir bekamen hinterher viel positive Resonanz:
Live hätten die Songs ja deutlich mehr Power. Klar, dass solches Lob
‚runtergeht wie Öl!

Auch Eure Unterstützung auf allen Web-Plattformen freut uns, und wir möchten
es nicht versäumen, Euch an dieser Stelle mal für Euren Support zu danken.

In der GALLERY sind zwei VIDEOs!
Und HIER und HIER kann man sie auch bei Youtube sehen!
Und mehr Bilder könnt ihr HIER sehen, die hat Georg von dem Abend
auf seiner BaRRock-Seite.

goUK

… LIVE bei „Back To Jack“ (04.10.12)

Viel gibt es nicht zu erzählen von diesem Auftritt.
Es kann ja immer mal sein, dass man die Erwartungen des
Publikums nicht erfüllen kann, so auch hier.

Denn irgendwie sind wir da in eine Veranstaltung geraten,
bei der Standard-Tanz die Pflichtübung war, und deshalb konnten
die Leute mit unserem Repertoire wenig anfangen.
Standard-Tanz geht ja auch besser mit Cover-Titeln, und die zwei,
die wir im Programm haben, haben’s halt nicht ‚rausreissen können.
Nun gut, Schwamm drüber, better Luck next Time…

goUK

1 2